Plattform für Wasser, Gas und Wärme
E-Paper
Fachartikel
05. September 2017

Trinkwasseraufbereitung

Uran/Arsen aus Trinkwasser entfernen

Die Spurenstoffe Arsen und Uran im Trinkwasser sind im Alpenraum natürlichen Ursprungs. Sie werden aus bestimmten Gesteinsschichten durch Erosionsprozesse gelöst und treten damit auch in den Grund- bzw. Quellwasserleitern der Wasserversorger auf. Durch das nahezu ubiquitäre Auftreten von Arsen und Uran ist eine Aufbereitung für die Trinkwassergewinnung meist unumgänglich. Neben technisch aufwändiger Membranverfahren, die auch erwünschte Mineralien entfernen und einen Anteil hochkonzentrierter Abwässer erzeugen, haben sich die anlagentechnisch einfacheren Festbettverfahren auf Grundlage relativ spezifischer Ionenaustauscher bzw. Adsorbentien (AquaPurex®-Filtermaterialien) in granulöser Form bewährt. Für die Wahl eines geeigneten Aufbereitungsverfahrens ist die Entsorgung der Filtermaterialien bzw. deren Verbleib ein wichtiges Entscheidungskriterium. Den gesamten Beitrag lesen Sie in Aqua & Gas 9/17 oder in unserem E-Paper.

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.