Plattform für Wasser, Gas und Wärme
30. Oktober 2019

Aargau

Zu hohe Chlorothalonil-Werte in jeder achten Gemeinde

Der Pestizid-Wirkstoff Chlorothalonil belastet das Aargauer Grundwasser: Wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA meldet, wird in jeder achten Gemeinde der Grenzwert von 0,1 Mikrogramm pro Liter im Trinkwasser überschritten, wie eine Untersuchung des Kantons zeigt. Vier Trinkwasserfassungen wurden bereits vom Netz genommen. Hahnenwasser könne aber weiterhin überall im Aargau konsumiert werden, hält das Amt für Verbraucherschutz fest.

Manche Gemeinden im Kanton Aargau müssten sich überlegen, das Wasser von einer anderen Grundwasserfassung zu beziehen, das Wasser zu mischen oder eine neue Wasserleitung zu bauen, sagte Alda Breitenmoser vom Amt für Verbraucherschutz im Regionaljournal Aargau/Solothurn von Radio SRF.

Der Kanton suche gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden nach Lösungen. Auf die Gemeinden kämen grössere Aufwände zu, sagte Breitenmoser. Es sei «nicht ganz einfach».

EU: Auf der Liste verbotener Pestizide

Der Kanton gibt die Namen der Gemeinden, in deren Trinkwasser der Chlorothalonil-Grenzwert überschritten wird, nicht bekannt. Der Kanton empfiehlt verunsicherten Bürgerinnen und Bürgern, direkt bei ihrer Wohngemeinde nachzufragen.

Die Gemeinden sind verpflichtet, über die Qualität des Trinkwasser zu informieren. Hahnenwasser könne aber weiterhin überall im Aargau konsumiert werden, hält das Amt für Verbraucherschutz fest.

Auf den Schweizer Äckern wird seit den 1970er Jahren das Fungizid Chlorothalonil gegen Pilzbefall eingesetzt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stellte im Frühling Hinweise für eine Gesundheitsgefährdung durch Abbauprodukte von Chlorothalonil fest. Wegen der möglichen krebserregenden Wirkung dieser Stoffe hat die Europäische Union (EU) das Pestizid deshalb auf die Liste der verbotenen Pflanzenschutzmittel gesetzt.

 

 

SRF Radio-Beitrag vom 28. Oktober 2019

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.