Plattform für Wasser, Gas und Wärme
30. Dezember 2019

H2-Tanker

Wasserstoff aus Australien für Japan

Japan will Wasserstoff aus Australien importieren. Für den Transport werden Schiffe statt Pipelines eingesetzt. Nun wurde der erste H2-Tanker vom Stapel gelassen.

Spätestens die Olympischen Spiele in Tokio kommenden Sommer werden es jedermann vor Augen führen: Japan setzt auf Wasserstoff. Da das Land aber seinen Wasserstoffbedarf nicht komplett selbst decken kann, muss der Energieträger teilweise importiert werden. Und zwar aus Australien. Dort wird das begehrte H2 mit Braunkohle hergestellt. Für den Transport kommt nur der Wasserweg in Frage, der Bau von Pipelines käme zu teuer. Nun wurde der weltweit erste Wasserstoff-Tanker in Kobe vom Stapel gelassen. Das mit Diesel betriebene Schiff wird den stark komprimierten und auf minus 253 Grad gekühlten Wasserstoff nach Japan transportieren, wo er entweder verstromt oder für die Mobilität genutzt wird.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.