Plattform für Wasser, Gas und Wärme
20. Januar 2021

Thyssenkrupp realisiert Projekt für grünen Wasserstoff

Thyssenkrupp installiert 88 Megawatt-Wasserelektrolyse

Der Industriekonzern erhielt seinen ersten Grossauftrag für den Bau von Anlagen zur Produktion von grünem Wasserstoff aus Kanada.

Die Konzerntochter Uhde werde in Kanada einen Elektrolyseur mit einer Leistung von 88 Megawatt installieren, teilte Thyssenkrupp diese Woche mit. Auftraggeber sei das staatliche Energieunternehmen Hydro-Québec in Nordamerika. Das staatliche Unternehmen ist aufgrund der enormen hydraulischen Energieressourcen in der Provinz Québec einer der größten Wasserkraftversorger in Nordamerika. Der in der Anlage produzierte Wasserstoff und der dabei entstehende Sauerstoff sollen bei der Herstellung von Biokraftstoff aus Restmüll eingesetzt werden. Investitionsvolumen machte Thyssenkrupp keine Angaben. 

Produktionsstart
Der Produktionsstart ist für Ende 2023 geplant. Wasserelektrolyse gilt als eine Schlüsseltechnologie für den klimafreundlichen Umbau von Industrie und Transportsektor.  Grüner Wasserstoff wird mit Strom aus Wasserkraft erzeugt und zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet. Hydro-Québec wird weltweit einen der ersten und leistungsstärksten Elektrolyseure zur Gewinnung von grünem Wasserstoff betreiben. Thyssenkrupp setzt in dieses Geschäftsfeld grosse Erwartungen.

Weitere Informationen

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.