Plattform für Wasser, Gas und Wärme
26. November 2021

Projekt Ready4H2

SVGW und VSG: Ready for H₂

Über 70 Gasversorgungsunternehmen und -organisationen aus insgesamt 15 Ländern haben sich bisher dem Projekt Ready4H2 angeschlossen – darunter neu auch SVGW und VSG.

(Ank) Seit Jahrzehnten beweisen die euro­päischen Gasversorgungsunternehmen, dass sie in der Lage sind, eine kosteneffiziente und sichere Pipeline-Verteilung zu gewährleisten. Somit haben sie umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen mit Erdgas wie auch mit Wasserstoff (H2) – dem Schlüsselelement der europäischen Energiewende – gesammelt.
Dieses Wissen gilt es zu bündeln und zusammen mit den Erfahrungen zu teilen, damit die Umgestaltung der europäischen Energieinfrastruktur gelingt. Aus diesem Grund haben Verteilnetzbetreiber aus 13 europäischen Ländern das Projekt Ready4H2 gestartet. Mittlerweile sind zwei weitere Länder sowie weitere Mitglieder hinzugestossen – darunter der SVGW und der VSG.

Drei Studien und ein gemeinsames Verständnis

Das Projekt soll ein gemeinsames Verständnis dafür schaffen, was Verteilnetzbetreiber und ihre Gasnetze zum Gelingen der Energiewende beitragen können und wie die Einspeisung und Nutzung von Wasserstoff erleichtert werden kann.
Das Ready4H2-Projekt ist bis Februar 2022 geplant und soll drei neue Studien mit unterschiedlichem Untersuchungsschwerpunkt umfassen:

  • Die erste Studie bündelt das «Wasserstoffwissen» der Verteilnetzbetreiber.
  • Die zweite Studie zeigt auf, wie die Verteilnetzbetreiber zur Wasserstoff-Wertschöpfungskette beitragen können.
  • Die dritte Studie stellt einen Fahrplan vor, wie Verteilnetze zu einer primären «Wasserstoffverteilungsinfrastruktur» in Europa werden.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.