Plattform für Wasser, Gas und Wärme
02. Februar 2024

H2-Kompass: Update der Länderanalyse

Wasserstoffstrategien zeigen gravierende Preisunterschiede

Die aktualisierte Länderanalyse des Projekts «Wasserstoff-Kompass» bietet die Wasserstoffstrategien von 43 Ländern und Regionen auf einen Blick. Allein die europäischen Länder und Regionen planen den Aufbau von 52 Gigawatt Erzeugungskapazität – deutlich mehr als von der Europa-Strategie von 2020 angenommen. Höchst unterschiedlich fallen die langfristigen Preisannahmen für ein Kilogramm Wasserstoff aus: Sie variieren zwischen 60 Cent (Indien) und 4,50 Euro (Korea).

Aufbauend auf der Länderanalyse, die das Projekt «Wasserstoff-Kompass» von acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) und DECHEMA (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.) im Dezember 2022 veröffentlicht hat, wurden nun 21 weitere Länder in die Analyse integriert – vor allem in Südamerika, Afrika und Asien. Darunter sind Brasilien, Kolumbien, Südafrika, Namibia, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Türkei, Indien und Neuseeland, die sich alle als künftige Wasserstoffexporteure positionieren. Insgesamt geben 25 Länder und Regionen an, Wasserstoff exportieren zu wollen. Im Gegensatz dazu setzen neun Länder und Regionen auf Wasserstoffimporte, darunter europäische Länder, Japan und Singapur.

Preise und Kapazitäten

Mehr als die Hälfte der Länderstrategien definiert klare Ziele für Erzeugungskapazitäten auf Basis von erneuerbarem Strom. Insgesamt werden durch europäische Strategien rund 52 Gigawatt (GW) Erzeugungskapazität angekündigt, was die Ziele der EU-Strategie von 2020 übersteigt: Diese sieht 40 GW bis zum Jahr 2030 vor. Besonders hohe Ziele definieren Chile (25 GW) und Indien (25 bis 60 GW). Insgesamt summieren sich die Kapazitätsziele der 25 Strategiepapiere, die quantitative Angaben enthalten, auf 108 bis 151 GW.

Wichtig für die Planungssicherheit verschiedener Akteure ist der künftige Preis von Wasserstoff. Nicht alle Strategiepapiere enthalten solche Zielpreise. Diese reichen von 0,60 Euro pro Kilogramm (Indien) bis hin zu 4,50 Euro pro Kilogramm (Korea), können aber auch unterschiedlich für verschiedene Anwendungsfälle ausfallen.

Die Veröffentlichung enthält darüber hinaus auch Steckbriefe zu den einzelnen Ländern, die die Inhalte der einzelnen Strategien kurz und knapp zusammenfassen: Auf einen Blick zeigen sie, welche Ziele ein Staat oder eine Region anstrebt, wie Wasserstoff erzeugt werden und wo er eingesetzt werden soll.

Zum Download der Länderanalyse 2023



Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienenen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.