Plattform für Wasser, Gas und Wärme
29. Oktober 2021

Prolog

Mit Gas in eine klimafreundliche Energiezukunft

Die Meinungen über die Zukunftsfähigkeit des Gases als Energieträger sind gespalten und gehen selbst bei engagierten Klimaschützern auseinander. Unkoordinierter Aktionismus, die Verbreitung von Mythen, aber auch die Ignoranz gegenüber der Kritik am fossilen Erdgas bringen uns in der Diskussion jedoch keinen Schritt weiter.

Das Ziel muss die Reduktion des CO2-Ausstosses sein und nicht das Verbot von Gasheizungen oder der Rückbau von Gas-Infrastrukturen. Dazu müssen wir den Ausbau der Produktion von Biogas und anderen erneuerbaren Gasen weiter vorantreiben und – wie bei anderen Energiearten auch – auf deren Importe setzen.

Viele Gasversorger haben bereits heute einen Biogasanteil in ihrem Standardprodukt mit der Absicht, diesen über die Zeit sukzessive zu erhöhen. Ölheizungen durch Gasheizungen zu ersetzen, macht deshalb klimapolitisch Sinn. Gas lässt sich aus erneuerbaren Energien künstlich herstellen und speichern. Überschüssigen erneuerbaren Strom mit Power-to-Gas-Technologien in Gas umzuwandeln und zwischenzuspeichern macht ebenfalls Sinn.

Der Ruf nach dem Ausbau der Fernwärme und damit der Ablösung von Gas- und Ölheizungen ist nachvollziehbar und in zahlreichen Fällen zu unterstützen. Der Bau eines solchen Netzes geschieht aber in Etappen und zieht sich meist über Jahre hinweg. Zudem können nicht alle Stadt- oder Gemeindeteile mit Fernwärme erschlossen werden und sind auf andere Energieträger wie beispielsweise auf erneuerbares Gas angewiesen. Für die Fernwärmeverbünde ist Gas zudem wichtig als Zweitstoff für eine jederzeit sichere und zuverlässige Versorgung und für die Abdeckung von Leistungsspitzen.

Heute werden kaum noch Gasnetze ausgebaut, sondern höchstens verdichtet. Viele Gasinfrastrukturen sind jung und in gutem Zustand und werden bei der Entwicklung der Energiezukunft eine grosse Rolle spielen. Denken wir hier an die immer grösseren Mengen an erneuerbaren und synthetischen Gasen, an den Transport von Wasserstoff oder an die Speichermöglichkeiten. Nur mit einem Mix aus verschiedenen Energieträgern und dem Einbezug der Gasinfrastruktur werden wir das Klimaziel erreichen.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.