Plattform für Wasser, Gas und Wärme
26. April 2019

Biogas

32 Biogasanlagen mit Einspeisung ins Gasnetz

In der Schweiz produzierten im Jahr 2015 430 Anlagen Biogas gemäss Angaben von EnergieSchweiz. Ein Grossteil des Biogases wird in BHKW in Strom und Wärme umgewandelt, ein kleinerer, wenn auch ansteigender Teil wird ins Gasnetz eingespeist. Wie viele Biogasanlagen mit Einspeisung gibt es in der Schweiz und wie sind diese ausgestattet? Diese Zahlen erfasst das TISG im Rahmen seiner Betriebskontrollen der Biogaseinspeiseanlagen

2018 produzierten insgesamt 32 Anlagen Biogas, das ins Gasnetz eingespeist wurde. Die ersten drei Anlagen dieser Art wurden 2008 in Betrieb genommen, der Grossteil der Anlagen kam seit 2013 hinzu. In knapp 60% der Anlagen werden Klärschlamm bzw. Klärschlamm und Grüngut zu Biogas vergoren. In zwölf Anlagen entsteht das Gas aus Grüngut respektive Grüngut und Gülle und in einer Anlage aus Fleischabfällen. Die Einspeiseleistung der Anlagen rangiert zwischen 3 und rund 860 Nm3/h.

Meist wird das Rohbiogas so weit aufbereitet, dass es eine Gasqualität gemäss G13 «Richtlinie für die Einspeisung von erneuerbaren Gasen» aufweist. Lediglich in vier Anlagen wird das Rohgas nur teilweise aufbereitet und darf in dieser Form eingeschränkt eingespeist werden. Seit 2015 wurden nur noch Anlagen mit Membranaufbereitung in Betrieb genommen. Insgesamt sind 14 Anlagen mit Membrantechnik, 9 mit Aminwäsche und 5 mit Druckwechseladsorptionstechnik (PSA) ausgestattet.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.