Plattform für Wasser, Gas und Wärme
02. Juli 2021

AUS DEM SVGW VORSTAND

Neue Vorstandsmitglieder beim SVGW

Die Mitglieder des SVGW haben an der auch dieses Jahr wiederum schriftlich durchgeführten Jahresversammlung alle vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten mit grosser Mehrheit gewählt. Wir freuen uns sehr, mit Sébastien Apothéloz, Peter Rudin, Michael Sarbach und Michael Schärer vier neue Personen im Vorstand begrüssen zu dürfen!
Martin Sager 

Wie bereits im letzten Jahr liess auch dieses Jahr die epidemiologische Lage keine physische Mitgliederversammlung zu. Der SVGW-Vorstand hatte daher am 15. April 2021 beschlossen, gestützt auf die Covid-19-Verordnung 3, Art. 27, die Jahresversammlung 2021 vom 17. Juni 2021 in Olten abzusagen und stattdessen die Beschlussfassung auf schriftlichem Weg zu ermöglichen. Entsprechend traten die Kandidaten im schriftlichen Abstimmungsverfahren zur Wahl an. Dabei wurden alle vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten mit glanzvollen Resultaten gewählt! Es sind dies: Sébastien Apothéloz, Peter Rudin, Michael Sarbach und Michael Schärer.

Sébastien Apothéloz

Mit Sébastien Apothéloz, Chef de Service bei Service de l’eau Lausanne, dürfen wir einen weiteren Vertreter aus der Westschweiz im Vorstand willkommen heissen. Er war nach seiner Ausbildung zum Landwirtschafts- und Umweltingenieur an der EPFL in Lausanne in einem Ingenieurbüro im Trinkwasserbereich tätig, bevor er ab 2001 zur Stadt Lausanne wechselte. Nach vielen Jahren im technischen Bereich mit Fokus auf Trinkwassernetze leitet er seit 2013 die Wasserabteilung mit über 200 Mitarbeitenden.

Peter Rudin

Peter Rudin hat ein Studium zum diplomierten Bauingenieur an der ETH abgeschlossen und ist heute CEO der HOLINGER AG. Als Mitglied der I+IG wird er die Ingenieur- und Industrieunternehmen im SVGW vertreten. Peter Rudin ist zudem in zahlreichen weiteren Berufsverbänden wie dem VSA und dem SIA aktiv und bringt damit ein breites Netzwerk in den Vorstand mit.

Michael Sarbach

Michael Sarbach hat an der ETH Zürich eine Ausbildung zum Betriebs- und Produktionsingenieur durchlaufen und ist zudem eidgenössisch diplomierter Wirtschaftsprüfer. Als Geschäftsführer der Regionalwerke AG Baden und der Limmatwerke AG vertritt er sowohl die Wasser- als auch die Energiebranche im Vorstand. Aus seinen früheren und heutigen breiten Aktivitäten in der Energiebranche und als Vorstandsmitglied im «Verband Fernwärme Schweiz» bringt er ebenfalls ein wertvolles Netzwerk in den SVGW ein.

Michael Schärer

Michael Schärer hat an der ETH Zürich Umweltnaturwissenschaften studiert. Er arbeitet seit 2005 am Bundesamt für Umwelt (BAFU) und leitet seit 2014 die Sektion Gewässerschutz. Michael Schärer ist aktuell Präsident der italienisch-schweizerischen Gewässerschutzkommission (CIPAIS) und vertritt das BAFU unter anderem auch in der Abteilung Trinkwasser der wirtschaftlichen Landesversorgung. Er wird die Behördenseite im SVGW-Vorstand vertreten und sich so auch beim SVGW für saubere Gewässer engagieren.

Wir gratulieren den neuen Vorstandsmitgliedern recht herzlich zur Wahl und bedanken uns schon jetzt für ihren Einsatz und ihr Engagement!

 

 

Ein Dankeschön an bisherige Vorstandsmitglieder

Gleichzeitig müssen wir uns von drei Mitgliedern des Vorstandes verabschieden. Unsere bisherigen Vorstandsmitglieder, Guido Marty als Vertreter der Ingenieur- und Industrieunternehmen im SVGW, Stephan Müller als Vertreter des Bundesamtes für Umwelt und Martin Moser als Vertreter eines Stadtwerkes treten aus dem Vorstand aus.

 

Sie alle haben die Entwicklung des SVGW in den letzten Jahren geprägt und sich mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung für den Verein und unsere Branchen engagiert. Wir danken allen dreien herzlich für ihren langjährigen und engagierten Einsatz zu Gunsten des SVGW!

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.