Plattform für Wasser, Gas und Wärme
25. Mai 2023

Presseschau

Themen des Monats

Was gab in den letzten Wochen in den Medien zu reden? Einmal im Monat präsentieren wir an dieser Stelle die für die Versorgungsbranchen relevantesten Berichte aus Zeitungen, Radio und Fernsehen.

Schwerpunktthemen in den Medien letzten Monat waren zum einen die Abstimmung zur neuen Trinkwasserleitung in Walkringen zum anderen die hohe Legionellenzahlen in Duschwasserproben des Kantons GraubĂĽnden. Ein weiteres Thema war der Stand des Baselbieter Grundwassers.

Das Volk sagt ja zur neuen Trinkwasserleitung

Die Berner Zeitung (08.05.2023) berichtete über den Plan der Gemeinde Walkringen, ihre über 100-jährige Trinkwasserleitung zu ersetzen. Der Rost habe in den vergangenen Jahren schon mehrmals Löcher in die Leitung gefressen. Mit 289 Ja-Stimmen zu 39 Nein-Stimmen habe das Volk den Kredit von 655’000 Franken angenommen.

GraubĂĽnden: Duschwasserproben mit Beanstandungen

Südostschweiz (03.05.2023) berichtete, dass Trinkwasserleitungen gemäss Merkblatt des Bundes alle 72 Stunden gespült werden müssen. Im Jahr 2022 seien beispielsweise in Graubünden einige Proben wegen hoher Legionellenzahlen beanstandet worden. Insbesondere bei Menschen mit schwachem Immunsystem könnten Legionellen Krankheiten auslösen.

So steht es um das Baselbieter Grundwasser

Laut Basler Zeitung (16.05.2023) profitieren derzeit besonders Waldbäume von den reichhaltigen Niederschlägen. Denn im Frühling benötigten sie mehr Wasser, um Blätter auszutreiben. Ob die Niederschläge aber ausreichen, damit im Sommer genügend Trinkwasser zur Verfügung steht, sei fraglich. Wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) Mitte April auf Anfrage der Basler Zeitung geschrieben habe, bestehe weiterhin ein erhöhtes Risiko für eine Wasserknappheit im Sommer.

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienenen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.