Plattform für Wasser, Gas und Wärme
21. Dezember 2018

W-HK

Richtlinien, Empfehlungen und Inkraftsetzungen

An ihrer Sitzung von Mitte November 2018 in Olten widmete sich die Wasser-Hauptkommission (W-HK) unter der Leitung von Mauro Suà der Berichterstattung aus den Unterkommissionen und Arbeitsgruppen, aber auch der momentanen Situation einiger Projekte.

Unter anderem genehmigte die W-HK das überarbeitete Reglement ZW 108 «Wasserzähler», das neue SVGW-Merkblatt «Rückflussverhinderung beim WC- oder Bidet-Duschbrausen» sowie das revidierte SVGW-Merkblatt «Rückflussverhinderung bei Umkehrosmoseanlagen», das neu «Rückflussverhinderung bei Membranfiltrationsanlagen» heisst. Die Dokumente werden auf den 1. Januar 2019 in Kraft gesetzt.

Die Kommission gab zudem der W-UK 7 grünes Licht, das Merkblatt «Legionellen in Trinkwasserinstallationen – Was muss beachtet werden?» des SVGW unter Berücksichtigung der neuen BAG/BLV-Legionellenmodule zu überarbeiten. Zudem soll die Suissetec bei der Erarbeitung eines Merkblatts für die risikobasierte Selbstkontrolle öffentlich zugänglicher Bäder und Duschanlagen unterstützt werden. Und eine Arbeitsgruppe soll die Gefahren bei Abwasseranlagen auf Trinkwasserinstallationen untersuchen und ein Merkblatt dazu erarbeiten.

Richtlinien und Empfehlungen

Die W-HK verabschiedete ausserdem die Richtlinie W 9 «Planung, Bau und Betrieb von Grundwasserbrunnen» zur Vernehmlassung bei allen SVGW-Mitgliedern und den involvierten kantonalen Amtsstellen und Bundesämtern. Ebenfalls gutgeheissen wurde, dass der Vorstand die neue SVGW-Empfehlung W 1016 «Desinfektion und Abtrennung von Mikroorganismen in der Trinkwasseraufbereitung» in Kraft setzen soll. Die Empfehlung basiert unter anderem auf der BAG-Publikation «Anerkannte Aufbereitungsverfahren für Trinkwasser», der SVGW-Leitlinie W12 «Gute Verfahrenspraxis in der Trinkwasserversorgung» und der W 13 «UV-Desinfektion».

«Beschwerde-Tool» W1017

Nach Vernehmlassung bei den SVGW-Mitgliedern, den kantonalen Wasserwirtschaftsämtern und dem BAFU gibt die W-HK  auch grünes Licht für die SVGW-Empfehlung W 1017 «Rechtsmittel zur Durchsetzung der gesetzlichen Bestimmungen im Trinkwasser-Ressourcenschutz»: Sie soll ebenfalls durch den Vorstand in Kraft gesetzt werden.

Zur Verabschiedung durch den Vorstand freigegeben wird auch der neue Minimalstandard W 1018 betreffend Informations- und Kommunikationstechnologie IKT. Ab Sommer 2019 bietet der SVGW eine entsprechende Einführungsschulung an.

AquaPilot: Gute Verfahrenspraxis

In der ersten Hälfte 2019 erscheint der «Aquapilot», das elektronische Unterstützungshilfsmittel zur Umsetzung der Richtlinie W12 «Gute Verfahrenspraxis». Vorgesehen sind je nach Grösse und Bedürfnissen des Werks drei unterschiedliche Lizenzmodelle namens Mini, Midi und Maxi. Entsprechend der Nachfrage 2017 und 2018 sind für 2019 weitere regionale Einführungskurse in die Richtlinie W 12 geplant, die auf der Webseite des SVGW publiziert werden sollen.

Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Vor dem Hintergrund der Trinkwasser-Initiative hat der SVGW zur Verbesserung der Kommunikation die Erarbeitung eines einheitlichen Wasser-Wordings vorbereitet. Die Umsetzung ist auf Anfang 2019 geplant und wird von der PR-Kommission behandelt. Für 2019 ist nach vier Jahren zudem eine neue Ausgabe des Branchenberichts Trinkwasser mit aktuellen Zahlen, Fakten und Positionen geplant.

Umfrage Nutzungskonflikte

Der W-HK wurden in Olten zudem erste Ergebnisse der Umfrage vom Herbst 2018 bei den Wasserversorgern unter den Mitgliedern: Demgemäss sind 55 Prozent der Wasserversorgungen mit Nutzungskonflikten konfrontiert, und 42 Prozent der Wasserversorgungen haben bereits Wasserfassungen aufgegeben, über die Hälfte davon infolge von Nutzungskonflikten.

Häufigste Auslöser der Nutzungskonflikte bei den Trinkwasserfassungen sind landwirtschaftliche Aktivitäten, Verkehrswege und Siedlungstätigkeit. An der nächsten W-HK wird der Entwurf einer SVGW-Praxishilfe für die Wasserversorgungen vorgestellt.

Personelles

Seit dem Wechsel von Stefan Hasler zum VSA hat die W-HK keinen Kantonsvertreter mehr. Die W-HK empfiehlt dem Vorstand Stefan Mürner, Fachbereichsleiter Trinkwasser und Abwasser im Amt für Wasser und Abfall (AWA) des Kantons Bern, zur Wahl als Kantonsvertreter in der W-HK. Per Ende 2018 stellt René Rudolf von Rohr seine Funktion als Vorsitzender der Arbeitsgruppe S-AG 2 «Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz» zur Verfügung.

Die nächste Sitzung der W-HK soll nach neuem Konzept am 17. Mai 2019 in Olten stattfinden.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.