Plattform für Wasser, Gas und Wärme
23. April 2021

Mobilfunktechnologie

2G – Ein Standard geht in Pension

Die Swisscom AG gab bereits vor Jahren bekannt, dass sie den GSM-Standard 2G abstellen will. Am 7. April 2021 erfolgte die definitive Abschaltung. Die Wasser- und Gasversorgungen in der Schweiz nutzten die 2G-Technologie in verschiedenen Anwendungen.
Rolf  Meier 
Prüfung der Prozesse

Primär nutzten Versorger die 2G-Technologie für MSR-Aufgaben, etwa bei der Übermittlung von Füllstandsdaten, der Überwachung von Ventilen und Schiebern – generell also als Teil von SCADA-Systemen.

Obwohl die Swisscom AG einen grossen Aufwand betrieben hat, gerade kritische Infrastruktur-Kunden (Gas, Wasser, Fernwärme) vorgängig zu identifizieren und zu informieren, kann es trotzdem sein, dass einige Kunden die Ablösung des 2G-Standards nicht mitbekommen haben und nun Teile ihres SCADA-Systems nicht mehr verbunden sind.

«Der SVGW empfiehlt daher seinen Mitgliedern, sich bei Unsicherheiten an den Lieferanten der SCADA-Systeme zu wenden, damit qualitätskritische oder sicherheitsrelevante Fehlfunktionen ausgeschlossen werden können».

Auch 3G soll abgeschaltet werden

Nach Auskunft von Swisscom-Verantwortlichen soll auch der 3G-Standard abgeschaltet werden. Bis mindestens Ende 2024 soll 3G aber garantiert verfügbar bleiben. Dennoch sollten sich Betreiber kritischer Infrastrukturen schon jetzt Gedanken darüber machen, ob sie betroffen sind und wie eine mögliche Nachfolgelösung aussehen könnte. Gegebenenfalls könnte sogar ein Wechsel des Anbieters eine Option darstellen. Sunrise verspricht die Verfügbarkeit von 2G noch bis mindestens Ende 2022.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.