Plattform für Wasser, Gas und Wärme
09. Juni 2022

CC-Leitung Siedlungsentwässerung

Théodora Cohen Liechti und Markus Gresch leiten ab Januar 2023 neu das CC Siedlungsentwässerung

Der VSA-Vorstand wählte Théodora Cohen Liechti und Markus Gresch als Co-Leitung des CC Siedlungsentwässerung. Die beiden ausgewiesenen Fachpersonen lösen per 1. Januar 2023 Reto Battaglia und Christoph Bitterli ab.
Paul Sicher 

Reto Battaglia und Christoph Bitterli gaben Ende 2021 nach langjähriger Tätigkeit als Co-Leiter des Centre de Compétence (CC) Siedlungsentwässerung ihren Rücktritt per Ende 2022 bekannt. Der VSA hatte die anspruchsvolle Stelle der CC-Leitung anfangs Jahr ausgeschrieben und durfte zahlreiche Bewerbungen entgegennehmen.

«Wir möchten, dass alle Anspruchsgruppen und Akteure einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Umgang mit Schmutz-, Misch- und Regenabwasser anstreben», Théodora Cohen Liechti.

Inzwischen hat der VSA Vorstand die Nachfolge gewählt: Mit Théodora Cohen Liechti und Markus Gresch konnte erneut eine Co-Leitung für das CC gefunden werden. Besonders erfreulich ist, dass mit dieser Co-Leitung neben der Fachkompetenz sowohl die lateinische als auch die deutschsprachige Schweiz vertreten und die Geschlechterquote ausgewogen ist.

Angesprochen auf ihre Vision des CC-Siedlungsentwässerung erklärt Théodora Cohen Liechti: «Wir möchten, dass alle Anspruchsgruppen und Akteure einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Umgang mit Schmutz-, Misch- und Regenabwasser anstreben». Markus Gresch ergänzt: «Das heisst auch, dass wir das CC Siedlungsentwässerung noch umfassender verstehen wollen im Sinne eines ganzheitlichen Wassermanagements im Siedlungsgebiet». Dem neuen Führungsteam kommt entgegen, dass sie auf eine fundierte Vorarbeit von Christoph Bitterli und Reto Battaglia zählen können.

«Das heisst auch, dass wir das CC Siedlungsentwässerung noch umfassender verstehen wollen im Sinne eines ganzheitlichen Wassermanagements im Siedlungsgebiet», Markus Gresch.

Théodora Cohen Liechti wird sich vor allem dem Austausch mit der Romandie, dem Comité Romand und um die Ausgestaltung der CC-Treffen kümmern. Markus Gresch sieht seine Schwerpunkte in der Aus- und Weiterbildung, der Zusammenarbeit im VSA und im Austausch mit der Forschung.

Als eine der ersten Arbeiten wollen sie die Strategie überarbeiten und die Basis für das weitere Wirken des CC legen. Ein Schwerpunkt soll dabei die Aus- und Weiterbildung sein. Klar ist auch, dass die zahlreichen noch laufende Projekte weitergeführt und abgeschlossen werden. Aber auch zahlreiche neue Projektideen sind bereits vorhanden.

 Théodora Cohen Liechti

Théodora Cohen Liechti hat Umweltingenieurin an der EPFL studiert und abgeschlossen. Danach hat sie am Institut für Wasserbau an der EPFL doktoriert. Sie arbeitete dann 4 Jahren bei CSD Ingénieurs SA in Genf. Seit 2019 ist sie als Fachingenieurin für Siedlungswasserwirtschaft beim Kanton Genf tätig.

Markus Gresch

Markus Gresch hat sein Umweltingenieurstudium an der ETH absolviert und anschliessend an der Eawag doktoriert. Seit 2010 arbeitet er bei Hunziker Betatech AG in Winterthur, aktuell als Bereichsleiter Wasser mit den Schwerpunkten Siedlungsentwässerung, Hydraulik und Gewässer.

Die beiden Fachpersonen werden im Aqua & Gas N° 10|2022 näher vorgestellt.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.