Plattform für Wasser, Gas und Wärme
11. Juli 2022

Coole Jobs in der Wasserwirtschaft

Fachkräftemangel – Wettbewerb um beste Talente

Der Fachkräftemangel ist in der Siedlungswasserwirtschaft seit Jahren ein Thema und verschärft sich zunehmend: Betroffen sind alle, von den Ingenieur- und Planerbüros, der Industrie und Anbietern, den ARA-Betrieben, den Wasserversorgern bis zu den Behörden und Verbänden. Der VSA möchte dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf die verschiedenen, attraktive Wasser-Berufe zu lenken. Mehr Sichtbarkeit und ein Bewusstsein über sinnstiftende Jobs im Wasserfach bei den jungen Menschen in der Berufswahl soll den Einstieg in die Wasserbranche erleichtern.
Paul Sicher 

«Was? In der Wasserwirtschaft gibt es coole Jobs?» So oder ähnlich könnte eine Aussage eines Jugendlichen lauten, der im Prozess der Berufs- oder Studienwahl steckt. Ja, unsere Wasserbranche hat zweifelsohne innovative, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Jobs! Doch Hand aufs Herz: Unser Image ist verstaubt und dass wir an innovativen, klimafreundlichen Lösungen arbeiten und tagtäglich der ganzen Gesellschaft wertvolle Dienste leisten, ist den wenigsten bekannt. Es scheint selbstverständlich, dass wir in sauberen Gewässern baden oder ab jedem Brunnen Wasser trinken können, dass unserer Siedlungen durch eine ausgeklügelte Entwässerung geschützt werden oder dass wir täglich unser Abwasser reinigen und schliesslich den Gewässern zurückführen.

Coole Jobs in der Wasserbranche – wir zeigen sie

Unser Projekt sieht vor, eine Kampagne zur Bewerbung der Wasserberufe zu erarbeiten und unsere Branche mit den gesellschaftsrelevanten Berufsbildern spannend und modern zu präsentieren. Der Ansatz ist, dass wir in Alltagssituationen mit «Wasser» die Interessierten emotional abholen. Wir wollen aufzeigen, dass es in unserer Branche viele zukunftsgerichtete Berufsbilder gibt und auch zeigen, über welche Wege man die Berufe erlernen kann.

«Was? In der Wasserwirtschaft gibt es coole Jobs?»

Das langfristig angelegte Konzept verspricht unserer Branche die nötige Visibilität und Attraktivität bei der Zielgruppe «Generation Z». Es ist höchste Zeit, dass wir als Wasserbranche aktiv in den Wettbewerb um die besten Talente einsteigen.

Zeitplan

Geplant ist, dass die Basis-Kampagne zur Bewerbung der Wasserberufe bereits ab November 2022 verfügbar ist und eingesetzt werden kann.

Aufbauend und passend zur Basiskampagne werden über die nächsten Jahre einzelne Berufsportraits erstellt. In einem ersten Schritt will der VSA bis Ende 2022 folgende umsetzen:

  • Bauleiter/-in, Bauingenieur/-in Siedlungswasserwirtschaft
  • Zeichner/-in Fachrichtung Ingenieurbauten sowie
  • Planer/-in Siedlungswasserwirtschaft (Ingenieur/-in)
     

Die Videos der Basiskampagne und der einzelnen Berufsportraits werden insbesondere über spezifische, von Jugendlichen genutzte Social Media Plattformen geteilt und führen auf die Webplattform wasser-berufe.ch (noch nicht aktiv), wo weitere Informationen zu den für unsere Branchen relevanten Berufsbildern zu finden sind. Neben Testimonials zu den Berufsbildern zeigen wir auch auf, über welche Wege man die Berufe erreichen kann.

Zusammen erreichen wir mehr 

Das Projekt geht weit über die VSA-Kreise hinaus und wir möchten deshalb weitere Partner gewinnen, welche sich finanziell an der Kommunikation beteiligen oder ev. auch eigene Berufsportraits im gleichen Stil erstellen möchten und die Kampagne mittragen.

Nehmen Sie mt uns Kontakt auf

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie an der Bewerbung der Wasserberufe mitmachen möchten, einen Beitrag leisten möchten oder an einer Partnerschaft interessiert sind. Gerne stellen wir Ihnen das Projekt persönlich vor und besprechen mit Ihnen eine mögliche Zusammenarbeit oder Unterstützung.

Kontakt: Paul Sicher

 

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.