Plattform für Wasser, Gas und Wärme
News
26. März 2024

Politikberatung: STELLUNGNAHME ZUR ABFALLVERORDNUNG

Vorsorglicher Ressourcenschutz nicht verhandelbar

Für eine sichere und nachhaltige Trinkwasserversorgung sind wir auf saubere Grundwasservorkommen zwingend angewiesen, die uns auch in der Zukunft zur Verfügung stehen. Die vorliegende Änderung der Abfallverordnung schwächt nach Auffassung des Verbandes Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA die Ziele des vorsorglichen Ressourcenschutzes und würde die Resilienz der künftigen Wasserversorgung schwächen.

Eine bedingte Ausdehnung von bestehenden Deponien in das Randgebiet von nutzbaren unterirdischen Gewässern erachten wir als kritisch, zumal schon geringste Verschmutzungen des Grundwassers aufgrund der hohen lebensmittelrechtlichen Anforderungen zur Aufgabe von Fassungen oder zu hohen Kosten bei einer notwendigen Aufbereitung des Rohwassers führen würde.

Aus Sicht des Ressourcenschutzes soll eine Ausdehnung von bestehenden Deponien (Typs C, D und E) nur dort erfolgen dĂĽrfen, wo die betroffenen Grundwasserressourcen fĂĽr die Trinkwassergewinnung nicht von Bedeutung sind. Wo Ressourcen betroffen sind, die fĂĽr die Trinkwasserversorgung relevant sind, soll keine Ausdehnung bestehender Deponien erfolgen dĂĽrfen. Neue Deponien mĂĽssten zwingend im ĂĽbrigen Bereich ausserhalb von Grundwasserschutzgebieten errichtet werden.

Download Stellungnahme VSA 

 

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienenen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.