Plattform für Wasser, Gas und Wärme
08. Juli 2021

EurEau

Wassernews aus Europa

EurEau hat ein Positionspapier zur integrierten Abwasserbewirtschaftung publiziert und in der EU Agrarpolitik wurde aus Sicht des Wasserschutzes ein umstrittener ein Konsens erreicht. Weitere Themen sind der Schutz der Bevölkerung und der Umwelt vor schädlichen Chemikalien und die Pharmazeutische Strategie der EU.
Positionspapiere integrierte Abwasserbewirtschaftung

EurEau veröffentlicht ihr Positionspapier zur integrierten Abwasserbewirtschaftung. Integrierte Abwasser- und Regenwassernutzungspläne stellen für Abwasserentsorger wichtige Tools zum Wassermanagement in Städten dar. Lokale Lösungen für Abwasser- und Regenwassersystemen ermöglichen den Schutz von Mensch und Umwelt.

Wasser und Landwirtschaft: vorläufige Einigung

Nach monatelangen Verhandlungen haben der Rat und das EU-Parlament eine Einigung über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU für die Periode 2023-2027 erzielt. Die Öko-Förderung wurde für den gesamten Zeitraum auf 25% festgelegt, mit einer zweijährigen Lernphase. Die Angleichung an den Green Deal (Farm2Fork-Strategie, Biodiversitätsstrategie) wurde abgeschwächt und nur noch in den Erwägungsgründen der Verordnung über die strategischen Pläne erwähnt, statt in einem der Artikel. Die Internationalen Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke im Rheineinzugsgebiet IAWR kritisiert den erzielten Kompromiss. Künftige Agrarpolitik müsse so ausgelegt sein, dass zumindest in Wasserschutzgebieten nur Öko-Landbau betrieben werde, ist in der «Sueddeutschen» zu lesen.

Eureau
In EurEau sind die nationale Trink- und Abwasserdienstleister aus 29 Ländern zusammengeschlossen. EurEau vertritt die Interessen der europäischen Wasserversorger und -entsorger in Bezug auf Wasserqualität, Ressourceneffizienz und den Zugang zu Wasser. Der VSA ist Mitglied von EurEau und informiert seine Mitglieder über relevante Entwicklungen in Europa.

Klimawandel: EU beschliesst ambitioniertes Klimagesetz

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union haben sich auf das neue EU-Klimagesetz geeinigt und damit das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 besiegelt.

Schutz vor schädlichen Chemikalien

Daten über verwendete chemische Produkte und die chemischen Verbindungen, die entweder in die Kanalisation oder in Oberflächengewässer eingeleitet werden, müssen für Wasserver- und entsorger bekannt sein. Diese Forderung von EurEau ist entscheidend für den Schutz der Umwelt, einschliesslich der Trinkwasserressourcen, und zur Förderung der Kreislaufwirtschaft.

EurEau nimmt Stellung zur Revision der Gasrichtlinie und der Gasverordnung

Biogas, das in kommunalen Kläranlagen produziert wird, kann zu Biomethan aufbereitet werden und sollte eine Rolle bei der Substitution von fossilen Gasen durch erneuerbare Gase spielen. Die finanzielle und regulatorische Unterstützung muss verstärkt werden. EurEau fordert einen garantierten Zugang für Biomethan zu den Gasnetzen, ein solides Zertifizierungssystem für erneuerbare Energien (Herkunftsnachweis) und eine Standardisierung der Gasqualität.

Pharmazeutische Strategie der EU

Die Pharmazeutische Strategie zielt darauf ab, den Zugang der Patienten zu sicheren und erschwinglichen Medikamenten zu verbessern und die Innovation in der pharmazeutischen Industrie der EU zu unterstützen.

Die Änderungsanträge zum Initiativbericht der Pharmazeutischen Strategie im Europäischen Parlaments sind veröffentlicht worden. Eine ganze Reihe davon spiegeln die Bedenken von EurEau bezüglich der Gewässer- bzw. Umweltauswirkungen wider. Es gibt über 700 Änderungsanträge gibt.

Quellenhinweis

Eureau newsletter - edition 59 - Juni 2021.
Vertiefte Informationen in Englisch finden sich unter eureau.org

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Als Abonnent, SVGW- und/oder VSA-Mitglied haben Sie Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.