Plattform für Wasser, Gas und Wärme
01. Oktober 2021

EurEau

Wassernews aus Europa

Auf EU-Ebene werden zahlreiche wasserrelevanten Themen debattiert. Aus dem EurEau-Newsletter ist zu entnehmen, dass aktuell Pestizide, Glyphosat, Überprüfung der Wasserrahmenrichtlinie, Energieeffizienz, Beschränkung umweltgefährdender Stoffe, Mikroplastik und das Treibhaus Methan relevante Themen sind. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.
Richtlinie über den nachhaltigen Einsatz von Pestiziden (Sustainable Use of Pesticides, SUD)

Die Europäische Kommission evaluiert die SUD. Die SUD zielt darauf ab, die menschliche Gesundheit und die Umwelt vor Risiken und Auswirkungen von Pestiziden zu schützen. Im Rahmen dieser Initiative werden Optionen für eine weitere Reduzierung des Pestizideinsatzes geprüft, um die Ziele der Farm-to-Fork-Strategie zu erreichen. Die "Farm to Fork"-Strategie ist das Herzstück des Europäischen Green Deals, der darauf abzielt, die Lebensmittelsysteme fair, gesund und umweltfreundlich zu gestalten. EurEau setzt sich dafür ein, die Ziele der "Farm to Fork"-Strategie verbindlich zu machen.

Eureau
In EurEau sind die nationale Trink- und Abwasserdienstleister aus 29 Ländern zusammengeschlossen. EurEau vertritt die Interessen der europäischen Wasserversorger und -entsorger in Bezug auf Wasserqualität, Ressourceneffizienz und den Zugang zu Wasser. Der VSA ist Mitglied von EurEau und informiert seine Mitglieder über relevante Entwicklungen in Europa.

Konsultationen zu Glyphosat

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) haben parallel Konsultationen zu den ersten wissenschaftlichen Bewertungen von Glyphosat eingeleitet. Die Konsultationen werden 60 Tage lang laufen, und alle interessierten Parteien sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Konsultationen Umwelt & Wasser

Im Laufe des Sommers hat die Europäische Kommission zwei Konsultationen im Rahmen der Überprüfung und möglichen Überarbeitung der Umweltqualitätsrichtlinie und der Wasserrahmenrichtlinie durchgeführt. Die öffentliche Vernehmlassung dauert bis 1. November.

Energieeffizienz

Die Europäische Kommission hat kürzlich die praktischen Leitlinien für Entscheidungsträger zur Umsetzung des Grundsatzes "Energieeffizienz zuerst" genehmigt und veröffentlicht. Sie enthalten auch  ein Kapitel über Wasser. Der Grundsatz "Energieeffizienz zuerst" trägt zum Ziel des Green Deal bei, der Energieeffizienz und der Vermeidung von Energieverschwendung Vorrang einzuräumen.

Beschränkung von gefährlichen Stoffe

Die Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe (Restriction of Hazardous Substances, RoHS) beschränkt die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikprodukten. Der Entwurf der RoHS-Richtlinie für die Erneuerung der Ausnahmeregelung für UV-Lampen auf Quecksilberbasis enthält weder die Anwendung zur Wasserdesinfektion und -aufbereitung speziell in (4f) Anhang III, noch die richtige Definition der Lampen.

EurEau hat reagiert und unterstützt die Verlängerung der Ausnahmen um fünf Jahre und die ausdrückliche Aufnahme der spezifischen Anwendung der Desinfektion und Behandlung von Trinkwasser und Abwasser für Nieder- und Mitteldruck-Entladungslampen, die Licht hauptsächlich im ultravioletten Spektrum emittieren.

Mikroplastik-Studie

Am 16. September wurde ein Treffen mit Interessenvertretern durchgeführt, um eine Studie über die unbeabsichtigte Freisetzung von Mikroplastik im Zusammenhang mit der Kunststoffstrategie zu starten. Sie wird sich mit bestimmten Produkten befassen: Pellets, Reifen und Textilien. Die Studie soll über zwei Jahre laufen, die Ergebnisse werden für das 4. Quartal 2022 erwartet. Es sollen unter anderem die Wege des Mikroplastiks zu kartiert werden. Kläranlagen stehen ebenso im Mittelpunkt wie die Auswirkungen auf die Qualität des Klärschlamms und Maßnahmen zur Quellenkontrolle.

Methan-Strategie

Am 28. September 2021 stimmte der Ausschuss für Umweltfragen, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ENVI des Europäischen Parlaments über seinen Initiativbericht zur Methanstrategie ab. Sie forderten "die Kommission auf, die Methanemissionen aus Klärschlamm und Abwasser weiter zu analysieren und die Klärschlammrichtlinie und die Richtlinie über die Behandlung von kommunalem Abwasser im Jahr 2022 zu überarbeiten und dabei die Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen, insbesondere Methan, zu berücksichtigen. EurEau wird die Entwicklung dieses Prozesses zu diesem speziellen Thema verfolgen.

Quellenhinweis

Eureau newsletter - edition 61 - September 2021.
Vertiefte Informationen in Englisch finden sich unter eureau.org

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Als Abonnent, SVGW- und/oder VSA-Mitglied haben Sie Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.