Plattform für Wasser, Gas und Wärme
10. April 2019

Resolution «Bewässerungsmöglichkeiten sicherstellen!»

Der Kampf ums Wasser hat begonnen!

Am 10. April hat der Bauernverband des Kantons Aargau eine Resolution verabschiedet, welche die Bewässerungsmöglichkeiten im Kanton sicherstellen soll. Der Verband möchte künftig die Grundwasserreserven für die Bewässerung in Trockenzeiten nutzen.
Paul Sicher 

Der trockene Sommer sitzt vielen Landwirten noch tief in den Knochen. Sie und alle andern, die stark auf Wasser angewiesen sind, wurden sich sp√§testens 2018 schmerzlich bewusst, dass auch die Schweiz vom Klimawandel betroffen ist. L√§ngere Trockenzeiten fordern nicht nur die Trinkwasserversorger heraus, sondern auch die Landwirte. Die Aargauer Bauern wollen deshalb das Grundwasser f√ľr Bew√§sserungszwecke nutzen und haben eine Resolution dazu verabschiedet:

Die Bauernfamilien erwarten von allen Entscheidungstr√§gern bez√ľglich Wasserversorgung im Aargau, dass

  • die Grundlagen f√ľr die Wasserversorgung im Aargau inklusive Bew√§sserungswasser schnellst-m√∂glich erarbeitet werden
  • die Bew√§sserungsm√∂glichkeiten bei der k√ľnftigen Planung der Wasserinfrastruktur miteinbezogen werden (z.B. Ringleitungen)
  • auf dem Bew√§sserungswasser keine Abwassergeb√ľhren erhoben werden
  • das Bew√§sserungswasser nicht h√∂her als zu den Gestehungskosten zu verkaufen ist

Ank√ľndigung der Resolution siehe Website des Aargauer Bauernverbandes.

Trinkwasserversorgung hat höchste Priorität

Der Trinkwasserverband SVGW unterst√ľtzt die Forderung nach Grundlagenerarbeitung in den Kantonen mit ausgewiesenem Wasserdargebot und Wasserbedarf f√ľr die Planung einer gesamtheitlichen Wassernutzung. Viele Kantone machen dies bereits. Der SVGW besteht aber darauf, dass die Versorgung der Bev√∂lkerung mit nat√ľrlichem Trinkwasser weiterhin klar Priorit√§t hat. Dies gilt f√ľr die gesamte Bev√∂lkerung und insbesondere f√ľr Pflegeheime, Spit√§ler, Schulen und das Gewerbe. Es sollen aber auch Alternativen zur Grundwassernutzung gepr√ľft werden. So k√∂nnten beispielsweise k√ľnstliche Teiche die Bew√§sserung in Trockenzeiten sicherstellen.

Grundwasser ist nicht unerschöpflich

Der SVGW als H√ľter der Trinkwasserqualit√§t weist darauf hin, dass auch das Grundwasser keine unersch√∂pfliche Reserve darstellt und Zusatznutzungen sehr sorgf√§ltig abgekl√§rt und gegebenenfalls bewilligt werden m√ľssen. Das Wasserdargebot f√ľr die Trinkwassernutzung darf durch die zus√§tzliche Nutzung nicht negativ beeintr√§chtigt werden. Gerade im Kanton Aargau haben sich die Grundwasserpegel in Seitent√§ler noch nicht erholt vom Trockensommer 2018. Es muss sehr weitsichtig und haush√§lterisch mit der Grundwassernutzung umgegangen werden.

 

 

Kostentransparenz ist ein Schl√ľsselfaktor

Investitionen in die Infrastruktur sind teuer, vor allem wenn sie nur zur Absicherung in Ausnahmesituationen gedacht sind. Die Kosten von Bew√§sserungsinfrastrukturen m√ľssen nach Ansicht des SVGW in jedem Fall transparent sein und verursachergerecht gedeckt werden. Egal ob eine separate Infrastruktur aufgebaut wird oder die Trinkwasserversorgung erweitert und dazu genutzt werden soll.

Wasserversorgungen m√ľssen nach dem Spitzenbedarf dimensioniert und gebaut werden; h√∂here Spitzenverbr√§uche durch Bew√§sserung wird¬†den Wasserpreis wesentlich nach oben treiben. Diese Mehrkosten¬†d√ľrfen nicht einfach auf die Konsumentinnen und Konsumenten abgew√§lzt¬†werden.

Gewässerschutz ist nicht verhandelbar

Was dem Trinkwasserverband aber sauer aufst√∂sst, ist die Formulierung ¬ęIm Gegenzug werden die Bauernfamilien [‚Ķ] daf√ľr sorgen, dass die Schutzzonen in den Grundwasserfassungen so bewirtschaftet werden, dass die Wasserqualit√§t weiterhin von h√∂chster Qualit√§t ist.¬Ľ Der Bauernverband Aargau scheint etwas Wesentliches falsch verstanden zu haben: Die Gew√§sserschutzgesetzgebung mit dem generellen Verschmutzungsverbot (Art 6.) ist kein ¬ęNice-to-have¬Ľ - bereits heute sind alle verpflichtet, sie einzuhalten. Gesetze und deren Einhaltung sind schlicht nicht verhandelbar!

SRF Echo der Zeit vom 11.04.2019

 

Siehe auch Aargauer Zeitung oder Radio SRF

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienenen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.