Plattform für Wasser, Gas und Wärme
26. April 2018

Blog

Von Facebook lernen….?

Der Missbrauch von Facebook-Daten ist grösser als angenommen: Cambridge Analytica könnte Daten von 87 Millionen Usern missbraucht haben. Wenn in der Vergangenheit von Datenklau, Datenmissbrauch und Cyberkriminalität die Rede war, dachte man bisher spontan an Google und postete auf Facebook Details über sein Leben munter weiter.
Martin Sager 

Das Beispiel aus der Social Media Welt illustriert eindrücklich, wie uns die Digitalisierung zunehmend verletzlich macht. Auch unsere Versorgungsinfrastrukturen – Gas, Wasser, Wärme – werden immer stärker von Vernetzung und Digitalisierung geprägt und werden dadurch anfälliger für Cyberangriffe. Wenn z.B. die Stromversorgung ausfällt, läuft in der Schweiz fast gar nichts mehr: Haben wir dann noch Trinkwasser? Was passiert mit der Gasversorgung? Wie gelingt es uns, die Resilienz unserer Energie- und Wasserversorgung zu erhöhen? Ich behaupte, die wenigstens Versorger haben sich mit solchen Fragen im Detail auseinandergesetzt.

Seit Anfang Jahr ist eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus verschiedenen Werken, des Bundesamtes für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) und der Geschäftsstelle im Einsatz, um in den kommenden Monaten einen Minimalstandard für Trinkwasserversorgungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zu erarbeiten. Zeitversetzt soll ein analoges Projekt für die Gasversorgung gestartet werden. Ziel ist die Erarbeitung einer praxisnahen Empfehlung, wie sich die Branche vor Cybergefahren besser schützen kann. Wenn der Facebook-Skandal dazu beitragen kann, uns für die Thematik zu sensibilisieren, hätte er wenigstens einen positiven Effekt gehabt.

Martin Sager

Kommentare

Von Heinz Keller erfasst am 27.04.2018 | 09:54

Versorgungssicherheit

Lieber Martin, Es gibt Versorgungsunternehmen, die mussten genau diese Probleme vor Jahr(zehnte)en wälzen. So bei den IBA (heute eniwa) in Aarau nach einem Kraftwerksbrand. Die Erkenntnis hatte sich dabei durchgesetzt, dass n-1 der Schlüssel ist. Die Umsetzung dauerte allerdings rund 20 Jahre, weil die Kosten nicht ins Unermessliche steigen durften. Mehr mal mündlich. Herzliche Grüsse Heinz Keller

e-Paper

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «AQUA & GAS»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Wasserspiegel»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

Mit dem Online-Abo lesen Sie das «Gasette»-E-Paper am Computer, auf dem Smartphone und auf dem Tablet.