Plattform für Wasser, Gas und Wärme
18. November 2022

Befragung der Mitglieder aller Centres de Compétences (CC)

Verbesserungspotential ausgelotet und Massnahmen abgeleitet

Der VSA befragte im Spätsommer 2022 seine CC-Mitglieder über die bestehende Organisationsform, die durch die CCs bearbeiteten Themen, das Engagement, die bestehenden CC-Formate sowie ihre Wahrnehmung der CC-Leitung. Die Mitglieder sind insgesamt zufrieden, der VSA hat aber einige Verbesserungsmassnahmen veranlasst.
Paul Sicher, Stefan Hasler, 

An der Umfrage nahmen 138 Personen teil, 87% davon waren in mindestens einem Centre Compétence (CC) eingeschrieben. Die erhaltenen Resultate beziehen sich also vor allem auf die «aktiven» VSA-Fachleute.

Engagement

Eine überwiegende Mehrheit von 85% gibt an, sich in den letzten Jahren engagiert und an Anlässen teilgenommen zu haben (ja/eher ja). Ebenfalls ist für 80% klar (ja/eher ja), dass sich das CC in den letzten Jahren positiv entwickelt hat. In der Kontrollfrage gaben rund 8% an, dass früher alles besser war. Insgesamt scheinen die CC’s akzeptiert und gut funktionierend zu sein.

Informiert über die Tätigkeiten der CC-Leitung

Rund 77% geben an, gut informiert zu sein, was die Leitungsgruppe tut. Etwas weniger positiv wird beurteilt, ob man früh genug erfährt, was passiert und sich einbringen kann. Das bejahen knapp 70%. Die Kontrollfrage bestätigt diesen Kritikpunkt: Für 37% kommen die Infos aus den CC spät.

Organisationsstruktur wird begrüsst

Die Fragen zur Organisationsstruktur werden insgesamt sehr positiv beantwortet. Knapp 90% kennen alle CC, 73% kennen die durch CC bearbeiteten Themenkreise, über 80% finden die thematische Auf-teilung der CC zielführend. Über 72% kennen die drei wichtigsten aktuellen Themen ihres CC. Nur 10% kennen die CC-Leitung nicht. Über 75% wissen, wie ihr CC funktioniert. Sogar über 90% erachten die derzeit bearbeiteten Themen als die richtigen. In der Kontrollfrage geben auch nur rund 11% an, das CC schaffe es nicht, die relevanten Zukunftsthemen zu identifizieren. Die heutige Organisationsform wird zu knapp 90% begrüsst.

Integrale Themen werden geschätzt

Rund 25% denken, dass es Themenfelder gibt, die durch kein CC heute abgedeckt werden. Integrale (d.h. CC-übergreifende) Themen werden sehr geschätzt bzw. könnten ausgebaut werden.

Wahrnehmung der CC-Zusammensetzung

Für 77% ist die Zusammensetzung der CC-Mitglieder ausgewogen. Knapp 30% finden, es habe in ihrem CC untervertretene Gruppen.

Warum engagieren sich unsere Fachleute in den Centre de Compétences?

Als Hauptgründe für ein Engagement im CC werden genannt:

  • 98% weil es mich interessiert
  • 95%: weil ich mein Netzwerk stärken kann
  • 85%: weil ich Fachwissen abholen kann
  • 83% weil ich mein Wissen einbringen kann
  • 80%: weil es Spass macht
  • 73% weil der Arbeitgeber mein Engagement unterstützt
  • 54% weil es mich weiterbringt bzw. meine Karriere fördert

Nur 5% geben an, dass sie sich nicht engagieren, weil die Arbeit zu wenig entlöhnt werde.  

Ressourcen sind vorhanden

In unserem Milizsystem sind Ressourcen für die CC-Arbeit grundsätzlich vorhanden. Nur rund 30% geben an, keine Zeit zu finden.

Hemmschwellen

Als Haupthürden für ein Engagement im CC nennen die Befragten:

  • 73%: weil ich nie konkret angefragt wurde
  • 53%: weil neue zu besetzende Projektteams nicht bekannt sind / nicht ausgeschrieben werden

Hier stellt sich die Herausforderung, wie künftig geeignete Personen besser für Projektarbeit angesprochen werden können.  Damit verbunden ist eine Einführung der Neulinge in die Prozesse.

Fazit

Die Zufriedenheit in den einzelnen CC ist hoch bis sehr hoch, die Arbeit in den CCs wird geschätzt. Trotzdem gibt es da und dort Diskussionsbedarf und Entwicklungspotential in der Kommunikation und in der Frage, wie die Personen sich besser einbringen können. Integrale Themen werden sehr begrüsst. Für die Fachleute der lateinischen Schweiz ist oft eine Hürde, in Deutsch an Richtlinien zu arbeiten.

Führungskommission hat erste Massnahmen abgeleitet

An der Sitzung vom 2. November 2022 nahm die VSA-Führungskonferenz die Resultate der CC-Befragung zur Kenntnis und hat einige Sofortmassnahmen ergriffen:

  • Die CC-Seiten aus Aqua&Gas werden neu auch auf der VSA-Website publiziert (CC-Seiten), damit
  • Zur Stärkung der lateinischen Schweiz wird die Rubrik «Aktuelles aus den CC» weiterhin konsequent in französisch und italienisch übersetzt.
  • Ein Factsheet für CC-Mitglieder soll es Einsteigern erleichtern, die Funktionsweise der CC kennenzulernen. Es wird erklärt, wie die Verbandsarbeit in den CCs funktioniert (was ist Bringschuld des VSA? Was ist Holschuld der CC-Mitglieder?) und wie die CCs aufgebaut sind.
  • Zur Erhöhung der Transparenz werden wir zukünftig die Mitglieder der betroffenen CCs aktiv informieren, dass ein neues Projekt aufgestartet wird. Sie können sich melden, wenn sie interessiert sind.
  • Wunsch nach CC-übergreifenden Anlässen: Der VSA wird die Fachtagung vor der Mitgliederversammlung 2024 als «Best-of-CC und Young Professionals» gestalten. Danach entscheiden wir, ob und wie wir dieses Format weiterziehen.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

e-Paper

«AQUA & GAS» gibt es auch als E-Paper. Abonnenten, SVGW- und/oder VSA-Mitglieder haben Zugang zu allen bisher erschienen Ausgaben von A&G.

Den «Wasserspiegel» gibt es auch als E-Paper. Im SVGW-Shop sind sämtliche bisher erschienen Ausgaben frei zugänglich.

Die «gazette» gibt es auch als E-Paper. Sämtliche bisher erschienen Ausgaben sind frei zugänglich.